Skip to main content


 

Sprachassistenten vs. Datenschutz: Alexa, Google, Siri und Co


Ist es die Aufgabe von uns ITlern und Nerds, den Rest der Menschheit über Probleme aufzuklären, für die sich die Leute eigentlich gar nicht interessieren und die sie aufgrund ihrer Komplexität wohl auch oftmals nicht verstehen?

Sehr guter Text über den Umgang mit Sprachassistenten bzw. deren Besitzern.

https://www.schnatterente.net/technik/sprachassistenten-vs-datenschutz-alexa-google-siri-und-co





 
Ist eigentlich irgendjemandem die Dimension klar, was es bedeutet, wenn ein Staatskonzern, quasi "der Staat", Strafzahlungen in Milliardenhöhe leisten muss? Und an wen? An den Souverän des Staates. Also an sich selbst. Und die, die die Strafzahlungen verantworten müssen und sie gleichzeitig beschließen sind die Selben? Wie perfide ist das denn? Könnte man den Verkehrsminister mal bitte dezent davonjagen? Aber nicht mit der Bahn, denn dann werden wir den niemals los.
Verspätungen und Zugausfälle werden für den Staatskonzern teuer: Von 2017 bis 2023 könnten sich die Vertragsstrafen auf 1,2 Milliarden Euro summieren.



 
Natürlich kann man bei einer Firma mit extremem Sicherheitskonzept unbeobachtet stundenlang auf dem Dach herumspazieren. #Tatort



 
In Frankfurt gab es anscheinend einen Chlorgasunfall bei soviel Grün im #Tatort.




 
YMMD. Selten so gelacht. #Tatort



 
Jugendlicher mit 80er Digitaluhr im aktuellen #Tatort? Voll authentisch.



 

In diesem Sinne. Frohe Weihnachten euch allen!


Bild/Foto





 



 

Der Chip hängt bei mir am Schlüsselbund 😁



 
Die gesuchte #Musik im heutigen #Polizeiruf110 war übrigens: Adagio for Strings, Op. 11a.



 
Sind denn beim #Polizeiruf110 die Lampen ausgegangen? Man sieht ja nicht mal mehr die Gesichter. So ganz ohne Physiognomie geht es wohl besser, oder was?



 
Mit #reCAPTCHA v3 will Google nun endgültig wissen, wer, wann, wo, was im Web angesehen hat. Und ist dabei in der äußerst komfortablen Lage, nicht mal selbst etwas dafür tun zu müssen, sondern lässt andere Webmaster Googles Code in eigene Seiten unter dem Deckmantel der Spamabwehr einbauen. Bis zu reCAPTCHA v2 war es ja noch ein einigermaßen erträglicher Zustand, Google nur über die Auftrufe des Kontaktformulars zu informieren. Mit v3 sollen die Skripte aber auf jeder Seite der eigenen Website eingebaut werden mit der Begründung, dass so viel besser erkannt werden kann, ob es sich um einen Bot oder um einen Menschen handelt. Kann ja alles sein, aber meinen Website-Besuchern kann ich das nicht zumuten und habe deshalb reCAPTCHA erst mal überall entfernt. #Google #Datenschutz

Danke für den Hinweis, hatte ich bisher noch nirgends gesehen. Bad Kraken.

Zur Zeit der Artikelerstellung im Kuketz-Blog gab es v3 noch gar nicht. Aber richtig erkannt wurde schon, dass selbst v2 schon ein seitenübergreifendes Tracking ermöglichte. Die Ankündigung im Google-Blog enthält ein paar weitere Informationen. Erste Datenschutzbedenken äußert ein Beitrag von Golem.




 

870 kg Fisch


Yeah, was für ein Monster ;) #UltimateFishing
Bild/Foto



 
Für wie dumm halten uns die #Tatort Schreiberlinge überhaupt? Ich bin persönlich beleidigt.