Skip to main content


 
Noch ein Baustein, der heimlich durch die Hintertür mitbeschlossen wurde: früher musste man nicht mit der Polizei sprechen, heute ist das nicht mehr so.
Das Parlament hat nicht nur den Staatstrojaner beschlossen, sondern auch Eingriffe in das Zeugnisverweigerungsrecht https://www.lawblog.de/index.php/archives/2017/06/23/schoene-neue-zeugenwelt/ https://www.lawblog.de/index.php/archives/2017/06/23/schoene-neue-zeugenwelt/



 
Leserkommentar zu #Staatstrojaner: Finanzamt sollte Daten aus Überwachung erhalten. Dann würden Union/FDP wie Löwen für Grundrechte kämpfen


 
#Intel im PC? Nichts neues könnte man meinen. Auch die Intel-Software müsste mittlerweile ausgereift sein. Umso unverständlicher ist es, dass mich jeden Morgen nach dem Aufwecken des Rechners aus dem Stromsparmodus das Intel Driver Update Utility mit einem #Crash begrüßt. Software, auf die man sich verlassen kann? Eher nicht.
Bild/Foto


 
Sehr interessant, dass man das in so kurzer Zeit beobachten kann: Umlaufzeiten von Sternen um das Zentrum von kleiner 20 Jahren. Sonst sind kosmologische Zeitspannen ja eher um mehrere Potenzen größer und damit in der Beobachtung weniger effektvoll. #Astronomie #Astrophysik
Stellar Orbits About the Supermassive Black Hole at the Galactic Center of the Milky Way Galaxy

We live, as is well known, in the Milky Way Galaxy. The very center of the Milky Way is known as the Galactic Center. It has a unique collection of very exotic objects that have intrigued astronomers for many decades. Some examples include a quiescent supermassive black hole, a collection of wispy magnetic filaments, a few dense stellar superclusters which host mysterious and massive stars, and a family of gas streamers spiraling toward a central dark mass.

The Galactic Center Group members have been measuring the positions of thousands of stars in the vicinity of the Galactic Center for more than 20 years. This unique data set allowed us to measure directly short-period orbits of stars. In particular, a full phase coverage has been measured for two stars: S0-2 with an orbital period of 15.56 years, and S0-102 with 11.5 years.
At the closest approach, S0-2 is only 17 light hours away from the center of the Galaxy, about four times the distance of Neptune from the Sun. From these orbital data, we can determine the mass of the central black hole in our own Galaxy.

The animation below was created by Prof. Andrea Mia Ghez and her research team at UCLA and is from data sets obtained with the W. M. Keck Telescopes.

By imaging the Galactic Center at infrared wavelengths, Ghez and her colleagues have been able to peer through heavy dust that blocks visible light, and to produce images of the center of the Milky Way. Thanks to the 10 m aperture of the W.M. Keck Telescope and the use of adaptive optics to correct for the turbulence of the atmosphere, these images of the Galactic Center are at very high spatial resolution and have made it possible to follow the orbits of stars around the black hole, which is also known as Sagittarius A* or Sgr A*. The partial orbits of many stars orbiting the black hole at the Galactic Center have been observed.
Since 1995, the previously mentioned object SO-2 has made almost a complete elliptical orbit. Several decades more will be required to completely document the orbits of some of these stars; these measurements may provide a test of the theory of general relativity.

In October 2012, a second star was identified by her team at UCLA, the already mentioned S0-102, orbiting the Galactic Center. Using Kepler's law, Ghez's team has used the orbital motion to show that the mass of Sgr A* is 4.1±0.6 million solar masses. Because Sgr A* is one hundred times closer than the next nearest known supermassive black hole M31* (located at the center of M31) it is now one of the best demonstrated cases for a supermassive black hole.

Animation: The orbits of the stars in the Galactic Center from 1995 - 2011.
Very accurate stellar positions can be estimated in order to keep track of the motions of the stars in the compact central cluster, which are zipping around Sgr A* at speeds up to 3 million miles per hour! The large mass of Sgr A* - 4.6 million times the mass of our Sun- combined with its minute size in radio emission suggests that the stars must be swiftly circling around a supermassive black hole.
Animation source (the animation has been updated until 2013)>>
http://galacticcenter.astro.ucla.edu/journey.html

Further reading and references

► What does our Galaxy look like?>> http://www.astro.ucla.edu/~ghezgroup/gc/journey/journey_intro.html

► The Galactic Center -- Nucleus of the Milky Way>> http://ircamera.as.arizona.edu/NatSci102/NatSci102/lectures/galcenter.htm

► Black Hole Science>> http://galacticcenter.astro.ucla.edu/blackhole.html

► Measuring Distance and Properties of the Milky Way's Central Supermassive Black Hole with Stellar Orbits>> https://arxiv.org/abs/0808.2870

► The Shortest Known Period Star Orbiting our Galaxy's Supermassive Black Hole>> https://arxiv.org/abs/1210.1294

► Andrea Mia Ghez>> https://en.wikipedia.org/wiki/Andrea_M._Ghez

#Astrophysics, #GalacticCenter, #Sagittarius A*, #TheGalacticCenterGroup, #MilkyWayGalaxy

Image/photo
Stellar Orbits About the Supermassive Black Hole at the Galactic Center of the Milky Way GalaxyWe live, as is well known, in the Milky Way Galaxy. The very center of the Milky Way is known as the Galactic Center. It has a unique collection of very exotic objects that have intrigued astronomers for many decades. Some examples include a quiescent supermassive black hole, a collection of wispy magnetic filaments, a few dense stellar superclusters


 
Der #Tatort ist rekordverdächtig bei offenen Fragezeichen.
Tobias 1 Woche her
Ich fand den Borowski davor wesentlich besser



 
Was will mir diese Werbung sagen? Es gibt einen eigenen Provider für Haftanstalten?
Bild/Foto


 
Diese youngen Actors sind so derbe fresh am Talken, dass man sich today richtig concentraten muss, um der Story zu followen... #Tatort


 
Die Blutsauger lauern überall und Hunde scheinen richtige Staubsauger für dieses Getier zu sein.
Bild/Foto


 
SourceForge... Wie ich heute gesehen habe, sind selbst Mailinglisten dort unbrauchbar. Die Subscriber werden (anscheinend in regelmäßigen Abständen) gebeten, ihre Subscription zu bestätigen. Ansonsten werden sie automatisch abgemeldet.
Bild/Foto






 
Neulich, beim Entlas-Keller, auf der #Bergkirchweih in #Erlangen.


 

Autofahrer müssen ihr Gesicht zeigen


Kaum haben die Behörden Zugriff auf unser Foto vom Personalausweis, wird das Vermummen im Auto verboten. Der Überwachungsstaat ist schon weit hinter 2.0 angekommen.

Burka und Masken am Steuer: Dobrindt will 60 Euro-Strafe für vermummte Autofahrer

Autofahrer sollen ihr Gesicht zeigen, fordert Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. In einem Gesetzesentwurf sieht er eine Geldstrafe für das Tragen von Burkas und Masken am Steuer vor.



 
Beim Einzug im Herbst so: Yay mein Aufnahmezimmer ist ganz oben unterm Dach - Tageslicht! Jetzt im Sommer so: HELP ME DAT BURNED ;_;


 

Ein Stück Geschichte für den Schrottplatz


Seit knapp 30 Jahren steht eine alte Dampflokomotive mit Tender, Baureihe 52, Baujahr 1943, repräsentativ am Bahnhof #Bautzen. Nun wurde das Grundstück verkauft und soll dem neuen Eigentümer "lastenfrei" übergeben werden. Ein neuer Standplatz wurde von der Bahn bereitgestellt, allein die Stadt findet niemanden (und will die Kosten auch nicht selber tragen) um den 136-Tonnen-Kolloß zu überführen. Und damit wird das alte Stahlroß wohl dem Schrottplatz anheim fallen. Dass die Lok vom Landesamt für Denkmalpflege als Kulturdenkmal geführt wird, kann daran anscheinend auch nichts ändern. Schade, sehr schade, zum Heulen und Aufregen!

Weitere Infos: http://www.sz-online.de/nachrichten/lok-am-bautzener-bahnhof-muss-weg-3481429.html
Ein paar Erinnerungsfotos: http://www.reichsbahndampflok.de/blaetter_52_8/52_8056.html

Rettung der Lok ist gescheitert

Die historische Lok vor dem Bautzener Bahnhof kann nicht umgesetzt werden. Das Geld für den Transport fehlt.
Tobias 4 Wochen her
Sowas ist echt schade :-(



 
Stellt euch mal vor, ihr würdet ein Multiplayer-Spiel spielen und diese Spiel enthält eine Spielfunktion, etwas an den Hersteller zu schicken, was z.B. das lokale Spiel entscheidend verändert. Und der Hersteller reagiert nach knapp drei Jahren. Obendrein mit Ablehnung. Sowas gibts nicht, meint ihr? Doch. Und mehrere Tausend oder gar Millionen von Leute zocken das noch: #Ingress. Finde ich erstaunlich.
Bild/Foto